Hochsauerlandkreis

24.07.2017

Der Hochsauerlandkreis ist unsere Heimat; der Ort an dem wir leben und arbeiten und uns zu Hause fühlen.

Für diese Region möchte ich mich einsetzen.
Der Hochsauerlandkreis hat 274.000 Einwohner und eine Größe von knapp 2.000 km2.
Unser Kreis ist der Besucherstärkste in ganz Nordrhein-Westfalen. Zu uns möchten mehr Menschen kommen als in jeden anderen Teil des Bundeslandes.
Der Hochsauerlandkreis ist einer der flächengrößten Bundestagswahlkreise in Deutschland. Er reicht von Voßwinkel (Arnsberg) bis Braunshausen (Hallenberg) von Westheim (Marsberg) bis Allendorf (Sundern).

Ich kenne den Wahlkreis und bin in den letzten Jahren regelmäßig in den Städten und Gemeinden des Hochsauerlandkreises gewesen.
Nicht nur in der Wahlkampfzeit hatten die Menschen im Wahlkreis viele Gelegenheiten mit mir ins Gespräch zu kommen und insbesondere die Themen, die für uns im Sauerland wichtig sind, anzusprechen, auch und vor allem jetzt bin ich sehr daran interessiert, den direkten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern herzustellen und zu pflegen.

Für mich ist das christliche Menschenbild Grundlage meiner Politik. Mit der Bindung an das christliche Bild vom Menschen verankert die CDU ihre Politik in der Werteordnung, die Europa aus seinen antiken und christlichen Ursprüngen politisch und kulturell geprägt hat.

Diese Ordnung geht insbesondere von der Gleichwertigkeit aller Menschen unabhängig von Alter und Geschlecht, Hautfarbe, Klasse, Leistungsfähigkeit und Begabung aus. Diese Werteordnung zeigt sich auch im Einsatz für die soziale Marktwirtschaft. Die Soziale Marktwirtschaft beinhaltet auch den sorgsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen und langfristiges Denken. Auch das folgt aus dem christlichen Menschenbild und unserem Begriff der Schöpfung. Das Prinzip der Nachhaltigkeit umschreibt als wirtschaftsethisches Ziel die Zukunftsfähigkeit im Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

Wenngleich dieses Prinzip primär aus der Umweltpolitik bekannt ist, hat es Bedeutung doch auch für die Soziale Marktwirtschaft, denn nur eine Finanz-, Wirtschafts-, Gesellschafts- und Sozialpolitik, welche die langfristigen Folgen des eigenen Entscheidens und Handelns mit bedenkt, eröffnet den kommenden Generationen die Chance, ihr Leben in Freiheit und Selbstbestimmung zu gestalten.

Die Soziale Marktwirtschaft ist das Konzept einer Wirtschaftsordnung, das auf politischen und kulturellen Voraussetzungen beruht, denen sich die CDU in besonderer Weise verpflichtet weiß.

Die politische Voraussetzung ist für mich die gewaltenteilige, rechtsstaatliche Demokratie des Grundgesetzes, die kulturelle Voraussetzung ist das christliche Menschenbild, das von den zehn Geboten und den Werten und Tugenden der jüdisch-christlichen Tradition geprägt wird.

Markt und Wettbewerb sind nicht nur eine ökonomische Technik, sondern eine politische und kulturelle Veranstaltung. Ihre moralische Grundlage – und so schon Wilhelm Röpke, einer der Väter der Sozialen Marktwirtschaft – sind die zehn Gebote.