Patrick Sensburg folgt der Einladung des CDU-Stadtverbands Olsberg

17.11.2017

In der vergangenen Woche berichtete Patrick Sensburg den Mitgliedern des CDU-Stadtverbands Olsberg über den schwierigen Fortgang der Sondierungsgespräche in Berlin. Besonders die FDP – so Sensburg – habe gegen Ende der Gespräche die übrigen Parteien mit neuen Vorschlägen überrascht, und so die ohnehin schon schwierigen Gespräche weiter belastet. Dass die Sondierungsgespräche dann tatsächlich durch die FDP beendet werden würden, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand erwarten. Unmittelbar nach der Bundestagswahl am 24. September hatten die Abgeordneten der CDU Hochsauerland den einzelnen Stadtverbänden im Hochsauerlandkreis angeboten, das für die Union schwierige Ergebnis der Bundestagswahl vor Ort zu diskutieren. Der CDU-Stadtverband Olsberg hatte daraufhin Patrick Sensburg nach Bigge eingeladen. Das rege Interesse der zahlreichen Besucher verdeutlichte einmal mehr, welchen Diskussionsbedarf insbesondere das gute Abscheiden der AfD, aber auch der FDP hervorgerufen hat.


Auch die Themen der Migration und der Flüchtlinge nahmen großen Raum ein. Patrick Sensburg stellte hierzu fest, dass es auch in Ländern wie Ägypten (Kopten), Tunesien, Marokko und Libyen problematisch sei. Afrika bleibe weiterhin ein schwieriger Kontinent und vor allem die Sahel-Zone mit Geburtenraten von 6-7 sei weiterhin sehr instabil. Insbesondere die vielen jungen Menschen dort würden im Zeitalter von Internet und Smartphones verständlicherweise von einem Leben im verhältnismäßig nahen Europa träumen. Dazu komme das krude Geschäftsmodell der Schleuser, die eine Art modernen Sklavenhandel mit unvorstellbaren Gräueltaten betreiben.