Pressemitteilung vom 18. Januar 2019