Bund fördert Denkmalschutz am Kloster Oelinghausen und in Erlinghausen

19.05.2021

Der Bund fördert erneut zwei Denkmalschutzmaßnahmen im Hochsauerlandkreis mit insgesamt 307.250 Euro. Das gibt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg nach der Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags am heutigen Mittwoch (19. Mai 2021) bekannt.

Das Kloster Oelinghausen kann sich über eine erneute Förderung von bis zu 238.000 Euro freuen. Mit dem Geld soll die Innenraumsanierung der Klosterkirche unterstützt werden. Bereits in den vergangenen Jahren hatte der Bund die Restaurierung der Orgel, der Außenfassade und des Dachs in Kloster Oelinghausen unterstützt. Ziel all dieser Maßnahmen ist es, die Klosteranlage zum 900-jährigen Ordensjubiläum der Prämonstratenser im kommenden Jahr in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. „Mit dem Kloster Oelinghausen haben wir wirklich ein besonders Schmuckstück in der Region, für dessen Erhalt sich sowohl die Pfarrgemeinde St Petri Hüsten als auch der Freundeskreis Kloster Oelinghausen engagiert einsetzen. Ich freue mich daher, dass die Arbeiten hier weitergehen können“, so Patrick Sensburg, der auch in diesem Jahr die Förderanträge aus dem Hochsauerlandkreis in Berlin tatkräftig unterstützt hatte.

Ebenfalls gefördert wird in diesem Jahr die Restaurierung der Orgel in der St. Vitus Kirche in Marsberg-Erlinghausen. Für die Sanierung dort stehen bis zu 69.250 Euro an Bundesmitteln zur Verfügung. Bereits seit dem vergangenen Jahr restauriert die Kirchengemeinde den Innenraum der Kirche. Mit den nun freigegebenen Mitteln des Bundes kann nun auch die dringend notwendige Sanierung der historischen Orgel angegangen werden.

„Ich freue mich, dass der Bund nun erneut die Sanierung von zwei Baudenkmälern im Hochsauerlandkreis unterstützt. In meinen zwölf Jahren im Deutschen Bundestag sind nun insgesamt rund 2,6 Millionen Euro an Denkmalschutz-Fördermitteln des Bundes in gut 25 Projekte im gesamten Hochsauerlandkreis geflossen. Das zeigt, wie viele tolle Baudenkmäler wir hier in der Region haben, und es zeigt auch das große ehrenamtliche Engagement, das hinter den einzelnen Projekten steht. Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam auf diese stolze Summe gekommen sind und von meinen zahlreichen Besuchen vor Ort weiß ich auch, dass diese Gelder allesamt gut angelegt worden sind“, so Patrick Sensburg.

Bei einem Besuch in Kloster Oelinghausen ließ sich Patrick Sensburg (links) vor wenigen Wochen die geplanten Sanierungsarbeiten im Innenraum der Klosterkirche erläutern.