Heimatstube in Medebach-Referinghausen bekommt 6.500 Euro Förderung

27.11.2020

Die Heimatstube in Medebach-Referinghausen kann sich über eine Förderung von rund 6.500 Euro freuen. Das Geld stammt von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt, die der Bund erst in diesem Jahr gegründet hat. Über die Zusage freuen sich der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg, Bürgermeister Thomas Grosche und Ortsvorsteher Reinhard Figgen gemeinsam.

Mit dem Geld will die Dorfgemeinschaft Referinghausen moderne Veranstaltungstechnik für die Heimatstube beschaffen, sodass die Referinghauser Vereine und Bürger hier auch weiterhin alles Notwendige vorfinden, damit sie ihre Veranstaltungen durchführen können. „Damit wollen wir sicherstellen, dass unsere Heimatstube auch künftig für Veranstaltungen aller Art genutzt werden kann. Für unseren kleinen Ort ist die Zusage eine tolle Sache“, so Ortsvorsteher Reinhard Figgen, der zugleich auch Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Referinghausen ist.

Ursprünglich hatte sich die Dorfgemeinschaft mit ihrem Projekt um Unterstützung aus einem Fördertopf der Staatsministerin für Kultur und Medien beworben. Erst nachdem von dort eine vorläufige Absage kam, hatten es die Verantwortlichen mit einem Antrag bei der neu-geründeten Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt versucht. Nun kamen innerhalb weniger Tage sogar zwei Zusagen für das Projekt. Die Dorfgemeinschaft hat sich aber dazu entschieden, die Förderzusage aus dem Haus der Staatsministerin für Kultur und Medien zurückzugeben, da die Förderung der Stiftung etwas höher ausfällt und leichter abzuwickeln ist.

Für Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche ist die erneute Förderung eine Folge der tollen Arbeit der Dorfgemeinschaft Referinghausen: „Nachdem das Projekt ‚Digitale Heimatstube‘ bereits im Sommer durch das Land NRW mit einem dritten Platz und 5.000 Euro beim Heimat-Preis ausgezeichnet worden ist, gibt es nun eine Förderung des Bundes für die eigentliche Heimatstube. Das ist eine tolle Anerkennung für das große ehrenamtliche Engagement im Ort.“

Auch der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg freut sich gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft über die Zusage. „Bei dem großen ehrenamtlichen Engagement, dass es überall im Sauerland gibt, bin ich mir sicher, dass dies zwar das erste, aber sicher nicht das letzte Projekt hier im Sauerland sein wird, dass durch die Bundesstiftung für Engagement und Ehrenamt unterstützt wird“, so Sensburg.

Freuen sich gemeinsam über die Förderung: Patrick Sensburg MdB (links) und Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche.