Minister Wüst und Patrick Sensburg zu Gast bei Oventrop Armaturen

25.11.2019

Im Anschluss an die Freigabe der A 46 bei Nuttlar nutzten NRW-Landesverkehrsminister Hendrik Wüst und der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg die Gelegenheit für einen Besuch beim Armaturenhersteller Oventrop in Olsberg. Vor dem Hintergrund des aktuell diskutierten Klimapakets der Bundesregierung standen dabei die Pläne für ein Bundesförderprogramm Effiziente Gebäude im Mittelpunkt des Gesprächs. Im Rahmen dieses neuen Förderprogramms will der Bund ab dem kom-menden Jahr alle bisherigen Fördermaßnahmen im Bereich der energetischen Gebäudesanierung bündeln und vereinfachen.

Für die Firma Oventrop ist es vor diesem Hintergrund ein besonderes Anliegen, dass im Zusammenhang mit der neuen Bundesförderung nicht nur über den Austausch von Heizkesseln diskutiert wird, sondern dass der Fördergeber auch das Gesamtsystem Heizung im Blick behält: „Der Gebäudebereich ist für rund ein Drittel aller CO2-Emissionen in Deutschland verantwortlich. Schon mit kleinen und verhältnismäßig günstigen Maßnahmen lassen sich hier auch bei alten Heizungsanlagen enorme Einsparungen erreichen, die sich sowohl für Hausbesitzer und Umwelt schnell rechnen. Aber auch moderne Heizungsanlagen arbeiten nur dann besonders effizient und kostengünstig, wenn etwa mit einem hydraulischen Abgleich das Gesamtsystem optimiert wird“, erklärten die beiden Oventrop-Geschäftsführer Jochen Fähnrich und Johannes Rump ihren Gästen. Bereits jetzt fördere der Bund diese gering-investiven Maßnahmen mit einem Förderprogramm, das auch im Rahmen der neuen, gebündelten Bundesförderung fortgesetzt werden soll.

Minister Wüst, der zugleich auch Vorsitzender der Mittelstands- und Wirt-schaftsvereinigung der NRW-CDU ist, und Patrick Sensburg sagten dem Unternehmen Unterstützung in Düsseldorf und Berlin zu. „Klimaschutz ist immer dann besonders erfolgreich, wenn er sich auch wirtschaftlich rechnet und das ist im Gebäudebereich eindeutig der Fall. Schon mit ‚kleinem Geld‘ lässt sich hier vieles bewegen und davon profitieren Hausbesitzer und Mieter, aber auch Mittelstand und Handwerk“, so Sensburg zum Abschluss des Besuchs.

Patrick Sensburg (links) und Landesverkehrsminister Hendrik Wüst (zweiter von links) zu Gast bei der Firma Oventrop in Olsberg.