Sensburg begrüßt Mobilfunk-Ausbau im Hochsauerland – 5G bleibt das Ziel

03.02.2020

Der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg begrüßt die jüngsten Entwicklungen beim Mobilfunkausbau in der Region. „Offensichtlich macht es sich nun bezahlt, dass die Bundesregierung auf Betreiben der Unionsfraktion die Netzbetreiber im Zuge der Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen stärker in die Pflicht genommen hat, was den Ausbau der LTE-Technologie im ländlichen Raum anbelangt. Das zeigen die zahlreichen neuen Sendemasten, die jüngst in der Region in Betrieb gegangen sind, bzw. im Laufe des Jahres noch in Betrieb gehen sollen. Die Versorgung im Hochsauerlandkreis verbessert sich damit deutlich“, so Sensburg.

Im Nachgang zu der Versteigerung der 5G-Frequenzen im vergangenen Jahr hatten sich der Bund und die Mobilfunknetz-Betreiber auf einen Mobilfunkpakt verständigt. Der Bund kam dabei den Netzbetreibern bei den Zahlungsmodalitäten für die 5G-Frequenzen entgegen. Im Gegenzug verpflichteten sich die Betreiber der Mobilfunknetze, den Netzausbau in den ländlichen Räumen zu intensivieren. Gemeinsam mit vielen anderen Abgeordneten aus der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag hatte sich Patrick Sensburg im vergangenen Jahr dafür eingesetzt, die Versorgungsauflagen für die Netzbetreiber im ländlichen Raum zu erhöhen. Auch die CDU-geführte NRW-Landesregierung hatte sich mit den Mobilfunk-Anbietern auf einen schnelleren Ausbau verständigt.

Gleichzeitig betont Sensburg aber auch, dass der LTE-Standard nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu einem flächendeckenden 5G-Mobilfunknetz in der Region sein darf. „Südwestfalen zählt zu den wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. Deshalb brauchen wir auch hier schnellstmöglich die neue 5G-Technologie. Dafür werde ich mich auch weiterhin einsetzen“, so Sensburg.