Sensburg: Vorbildliche Ausbilder gesucht

13.03.2020

Unternehmen und Initiativen, die sich vorbildlich um die Ausbildung junger Menschen kümmern, können sich ab sofort um den Titel „Ausbildungs-Ass 2020“ bewerben. Darauf weist der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg hin und hofft auf entsprechende Wettbewerbsbeiträge aus dem Hochsauerlandkreis. Mit dem Preis, den die Wirtschaftsjunioren Deutschland gemeinsam mit den Junioren des Handwerks vergeben, werden Unternehmen, Initiativen und Schulen für besonderes Engagement in der Ausbildung ausgezeichnet.

„Unser Ziel ist, dass jeder Jugendliche in unserem Land eine Chance auf eine gute Ausbildung bekommt“, so Sensburg. „Dazu ist es wichtig, dass es engagierte Unternehmen und Initiativen gibt, die sich tatkräftig und mit Herzblut dafür einsetzen. Auch im Hochsauerland gibt es hierfür zahlreiche gute Beispiele, wie ich auch bei meinen vielen Firmenbesuchen immer wieder zu sehen bekomme. Gerade im ländlichen Raum sind attraktive Ausbildungsangebote seitens der Unternehmen ein wichtiges Mittel, um dem drohenden Fachkräftemangel entgegen zu treten“, so Sensburg.

Das Ausbildungs-Ass wird seit 24 Jahren verliehen und ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 15.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich in hohem Maße für die Ausbildung einsetzen, sowie Schulen und Institutionen in Deutschland, die an außer-, überbetrieblichen oder schulischen Initiativen mitwirken. Das Ausbildungs-Ass wird in den Kategorien Industrie, Handel und Dienstleistung, Handwerk sowie Ausbildungsinitiativen vergeben. In der Kategorie Ausbildungsinitiativen sind Bewerbungen von Schulen ausdrücklich erwünscht.

Bis Ende Juni können die Bewerbungen eingereicht werden, weitere Informationen gibt es hier.