Sensburg zu Gast im Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft

15.08.2018

Die Sicherstellung der medizinischen Versorgung und die Fortentwicklung der Krankenhäuser im Hochsauerlandkreis standen im Mittelpunkt eines Besuchs des heimischen Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg und Schmallenbergs Bürgermeister Bernhard Halbe im Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft.

 

Geschäftsführer Stefan Schumann und der ärztliche Direktor Dr. med. Peter Haidl zeigten ihren Gästen zunächst das Haus und stellten dabei das medizinische Leistungsspektrum des 1950 als Lungenheilklinik gegründeten Fachkrankenhauses vor. Während die Lungenheilkunde nach wie vor einen großen Schwerpunkt des Hauses bildet, sind in den vergangenen Jahren auch zahlreiche weitere internistische Fachabteilungen hinzugekommen, sodass das Fachkrankenhaus heute die komplette Notfallversorgung für die Bevölkerung in den umliegenden Ortschaften übernehmen kann. Mit der Eröffnung der Altersmedizin (Geriatrie) im Oktober 2017 wurde ein weiterer Schwerpunkt geschaffen. „Der Einsatz für ältere Menschen in der ländlichen Region ist den Ordensschwestern vom heiligen Karl Borromäus, deren Kongregation Trägerin des Hauses ist, und der Krankenhausleitung ein wichtiges Anliegen. Um hier eine hohe Qualität zu bieten, wird noch im Dezember 2018 ein Stationsneubau in Betrieb gehen“, so Geschäftsfüher Stefan Schumannn. Darüber hinaus ist das Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft auch mit einem eigenen Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) mit Hauptstandort in Grafschaft und einer Filiale in Brilon in der ambulanten Versorgung tätig. „Hinter den historischen Mauern des alten Klosters bieten wir unseren Patientinnen und Patienten modernste medizinische Versorgung in der Region“, so Schumann.

 

In einem anschließenden Gespräch standen dann vor allem die Fortentwicklung der Krankenhauslandschaft und die Sicherstellung der medizinischen Versorgung in der Region im Mittelpunkt. Sensburg lobte dabei ausdrücklich die Kooperation des Fachkrankenhauses Kloster Grafschaft mit der Universität in Marburg. „Wenn es uns durch solche Kooperationen gelingt, junge Ärztinnen und Ärzte ins Sauerland zu holen und sie nachhaltig für unsere Region zu begeistern, dann kann das ein großer Gewinn für beide Seiten sein“, so Sensburg. Darüber hinaus sei es wünschenswert, dass die Krankenhäuser in der Region sich stärker vernetzen und die Zusammenarbeit weiter intensivieren. „Wenn es uns hier gelingt, die vorhandenen Stärken der einzelnen Häuser besser miteinander zu verzahnen, dann wird das auch die medizinische Versorgung in der Region insgesamt nachhaltig stärken“, so Sensburg zum Abschluss seines Besuchs.

Foto: v.l. Dr. med. Berndt (Leiter der Kardiologie), Dr. med. Peter Haidl (ärztlicher Direktor), Stefan Schumann (Geschäftsführer Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft), Patrick Sensburg MdB und Bürgermeister Bernhard Halbe.