Zusätzliche ÖPNV-Gelder müssen auch in den Hochsauerlandkreis fließen

30.01.2020

Der Deutsche Bundestag hat in dieser Woche ein milliardenschweres Förderprogramm für den ÖPNV verabschiedet. Dazu erklärt der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg:
„Mit der Verabschiedung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes und des Regionalisierungsgesetzes macht der Deutsche Bundestag den Weg für milliardenschwere Förderungen des öffentlichen Nahverkehrs frei. Auch der Hochsauerlandkreis wird hoffentlich von diesen zusätzlichen Mitteln profitieren“, so Sensburg.

Mit der Änderung des Regionalisierungsgesetzes erhalten die Länder in den Jahren 2020 bis 2025 zusätzlich mehr als 5,2 Milliarden Euro. Damit haben die Länder die Möglichkeit, die Attraktivität der ÖPNV-Nutzung zu steigern. „Wichtig ist mir dabei, dass davon auch insbesondere Angebote in ländlichen Räumen profitieren. Im Hochsauerlandkreis denke ich dabei vor allem an die Obere Ruhrtalbahn und ihre Nebenstrecken“, so Sensburg.

Ebenfalls deutlich angehoben wurden die Fördermittel im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes. Dabei wurden auch zahlreiche neue Fördermöglichkeiten geschaffen, sodass nun auch Sanierungsmaßnahmen in den ÖPNV-Netzen stärker als bislang gefördert werden können.

„Mit beiden Gesetzen stärken wir den ÖPNV in Deutschland nachhaltig und deutlich und leisten damit auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, so Sensburg.